Dez 30

Wiper Door Halterungen Reparieren

Ein kaputter Wiper Door Switch veranlasste mich den Abdeckgrill an der Wischerklappe wegzubauen… eigentlich sollen diesen 8x Schrauben halten…. Anwesend waren nur 6x von den wiederrum nur 4x richtig gehalten haben :-(

Ursache: Die Gewinde im Guss und Blechhalter waren so gut wie nicht mehr vorhanden. Damit hier wieder alle Schrauben den Grill fixieren bedarf es neuer Gewinde.

Am einfachsten lassen sich die Gewinde mit M4 Blindnietmuttern herstellen. Die Blindnietmutternmethode empfehle ich aber nur für die beiden innersten Haltewinkel (1x Gusswinkel/1x Metallwinkel) diese haben genug Material/Fleisch die Kräfte beim stauchen bzw. einpressen der Nieten zu kompensieren.

Wischerklappe2

 

An den beiden äußeren Winkeln sind die originalen Gewindebohrungen bereits nahe an den Rändern, beim Aufbohren auf z.B. ø6mm (für die Blindnietmuttern) bleibt dann noch weniger Material stehen.

Notice

Bei solch dünnen Wänden am Gusshalter besteht das Risiko des Abplatzens beim Nieten verpressen! (siehe Bild).

Aus Schaden wird man bekanntlich Klug :-)

 

Wischerklappe4

 

Daher habe ich kleine gerändelte (Verdrehsicherung) Buchsen mit M4-Gewinde gedreht. Diese lassen sich ohne großen Kraftaufwand eindrücken und werden zusätzlich noch mit Kleber gesichert.

 

Wischerklappe1

Wischerklappe6

Wischerklappe7

Bisher ist mir so noch kein Gusshalter gebrochen. .Als Befestigungsschrauben dienen mir immer M4x16 oder M4x20 Kreuzschlitz-Schrauben, die M4´er  passen optimal zwischen die Gitterstreben. Wenn jemand diese Arbeiten durchführen möchte und sich keine Buchsen machen kann einfach bei mir unter Kontakt durchklingeln.

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/wiper-door-halterungen-reparieren

Mai 29

Corvette Spiegelreparatur

Nachdem ich mal wieder Pech mit einem Repro-Teil hatte, in diesem Fall der Fahrerspiegel (Nach kurzer Zeit Chrom-Pusteln, absolut Lascher halt….) musste eine Lösung her die Alten zu reparieren.

Mittels Heissluftfön oder einlegen in Acteon + einer dünnen Gitarrenseite lässt sich der Spiegel gut von seinen Klebepunkten lösen :-)

Für die weiteren Arbeiten wurden ein paar Spezialwerkzeuge + Aufnahmen gebaut (Paps du biste der Beste!!), um den Spiegel letztendlich komplett zerlegen zu können.

mirror_spiegel_aufnahme

mirror_spiegel_kugelausdrueckwerkzeug

Mit dem Werkzeug ist eine vollständige Zerlegung ein klacks… ;-)

mirror_spiegel_einzelteile

Selbst der Kugelkopf wird wieder ausgepresst, auch die Chromteile lassen sich jetzt problemlos polieren oder zum Verchromer bringen. Die Aufnahme dient dem Zwecke des sauberen Spannens vom Spiegelgehäuse während des Gewindeschneides.

mirror_spiegel_gewinde

Eine korrekte Vorspannung des Kugelkopfes wird über Distanzscheiben eingestellt und diese mit Schrauben + Schraubensicherung fixiert.

mirror_spiegel_abgestimmt

Last but not least… Spiegel mit z.B. Karroseriedichtmasse wieder einkleben. Spiegel anbauen und losfahren :-)

Wer Interesse hat das Ich seinen alten Spiegel überhole, möge sich bitte einfach bei mir melden!

>>> Kontakt <<<

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/corvette-spiegelreparatur

Jan 11

Chevy Lenkzylinder Überholen – Power Steering Cylinder Rebuild

An meiner 69iger Corvette habe ich bereits die Servopumpe (siehe auch: Servopumpe Überholen) auf Vordermann gebracht. Bei dieser Gelegenheit bietet es sich natürlich gleich mit an, den Lenkyzlinder genauer unter die Lupe zu nehmen, respektive wieder fit+trocken für die nächsten Kilometer zu machen. Schon aus Umweltschutzgründen finde ich Autos toll die ihr Öl für sich behalten ;-)

Damit das Arbeiten wieder leichter und verständlicher ist, hilft auch hier wieder eine Übersichszeichung.

power_steering_cylinder_rebuild_2

Für die Revidierung des Zylinders bedarf es nur eines Dichtungskits oder je nach Verschleiß noch einen Rep-Kit für den Stehbolzen. Beides gibts ohne Probleme bei US-Parts Händlern zu kaufen.

power_steering_cylinder_rebuild_1

Bevor die Revidierung startet ist es ratsam die Kolbenstange einmal ganz aus dem Zylinder zu ziehen. Wenn sich auf der Kolbenstange bereits Riefen oder gar eine abgeplatze Beschichtung befindet bringt ein neues Abdichten wenig bis gar nichts. Das Öl wird sich an diesen Unebenheiten immer wieder an der Dichtung “vorbeischleichen”, mit der Folge dass das Neuabdichten für die Katz war… an diesem Punkt empfieht es sich gleich einen neuen zu Kaufen. Hat die Kolbenstange die visuelle Kontrolle bestanden kannst los gehen….

  • Sicherungsring (Pos. Nr. 14) entfernen
  • Kupfernen Kolbenstangenabsteifer (Pos. Nr. 13) herausnehmen

power_steering_cylinder_rebuild_3

power_steering_cylinder_rebuild_4

Important!

Für das entnehmen des Filzabstreiferelements (Pos. Nr. 12) sowie der darunter liegenden Dichtung (Pos. Nr. 10) habe ich mir ein kleines Spezialwerkzeug gedreht, bestehend aus einem Rohrstück mit Gewindeansatz. Es dient dazu die oben genannten Teile schonend von der Kolbenstang abzuziehen bzw. aus der Bohrung zu nehmen. Ich möchte hier nicht mit irgendwelchen Schraubenziehern, Zangen usw. hantieren und wie eingangs bereits erwähnt evtl. die Kolbenstange beschädigen. Wer dieses Helferchen bei seiner Arbeit benötigt oder eine Zeichnung davon haben möchte kann sich gerne unter Kontakt bei mir melden.
  • Filzabstreiferelement (Pos. Nr. 12) + Scheibe (Pos. Nr. 11) entnehmen

power_steering_cylinder_rebuild_5

  • Dichtung (Pos. Nr. 10) aus Sitz ziehen

Das Helferchen funktioniert astrein :-)

hilfswerkzeug_dichtungsentfernung

Das Abdichten erfolgt genau in Rückwärtiger folge:

  • Dichtung (Pos. Nr. 10) vorsichting einpressen
  • Scheibe (Pos. Nr. 11) einlegen
  • Filzabstreiferelement (Pos. Nr. 12) aufbringen
  • Absteifer (Pos. Nr. 13) einsetzten + Sicherungsring (Pos. Nr. 14) anbringen

power_steering_cylinder_rebuild_7

power_steering_cylinder_rebuild_8

power_steering_cylinder_rebuild_9

power_steering_cylinder_rebuild_10

Da bei meinem Zylinder auch noch der Stehbolzen einen kaputtes Gewinde hatte, musste dieser ersetzt werden. Hierfür einfach die Komponenten Pos. Nr. 1-6 aus dem Gehäuse entfernen. Der Lagering (falls i.O.) verbleibt an Ort und Stelle.

power_steering_cylinder_rebuild_11

  • Bolzen (Pos. Nr. 6) an Lagerstelle + Lagerschale gut einfetten und diesen einlegen

power_steering_cylinder_rebuild_12

  • Federsitz (Pos. Nr. 5) und Feder (Pos. Nr. 4) nacheinander einsetzten
  • Fett hinzu :-)

power_steering_cylinder_rebuild_13

  • O-Ring (Pos. Nr. 3) in Gehäuse
  • Abschlussplatte (Pos. Nr. 2) vorsichtig auf Feder + O-Ring auflegen
  • Sicherungsring setzen (Pos. Nr. 1)

power_steering_cylinder_rebuild_14

  • Schutzabdeckung (Pos. Nr. 8) auf Bolzen stülpen
  • Mutter und Splint aufschrauben….

power_steering_cylinder_rebuild_15

Wieder was geschafft… ;-)

Wie immer bei Fragen + Anregungen schreibt mir einen Kommentar oder meldet euch unter Kontakt.

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/chevy-lenkzylinder-ueberholen-power-steering-cylinder-rebuild

Okt 21

Chromteile + Kunstoffteile polieren

Was wäre ein Oldtimer oder Corvette ohne blinkende Chromteile, Zierleisten und glänzende Kunststoffteile??? Jepp… nur noch halb so schön :-) 

Folgende Vorgehensweisen+Helferchen haben sich bei mir bewährt und zu guten Ergebnissen geführt:  

Kunsstoffteile

Beispiel Leuchten+Anzeige: Um die einzelen Teile vom gröbsten Schmutz zu befreien reicht ein Becken voller Wasser + Spülmittel. Mit einem Schwamm (oder weiche Bürste) lassen sich die gröbsten Verunreinigungen entfernen. Schon nach dem ersten Waschgang erscheinen die Teile in einem etwas besseren Licht. 

verdreckte_anzeige

saubere_anzeige

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/chromteile-kunstoffteile-polieren

Okt 20

Servopumpe Überholen – Power Steering Pump Rebuild

Dieser Beitrag zeigt die Überholung und Inspektion einer Chevrolet Corvette/Camaro/Nova Servopumpe – Power Steering Pump.

Wie immer Hilfreich, eine Übersicht der Pumpeneinzelkomponenten, somit weiß man gleich was an Einzelteilen auf einen wartet ;-)

powersteeringpump_assembly

Wie so oft müssen die ausgebauten Komponenten erst einmal gründlich vom Schmutz + Öl der letzten Einsatzzeit befeit werden.

powersteering_rebuild-1

Mit einer klaren Sicht auf die Dinge kann das Zerlegen beginnen:

  • Schläuche demontieren
  • 2x Gewindestifte (Pos. Nr.3) entfernen
  • Anschlussnippel (Pos. Nr.1) herausdrehen danach Ventil (Pos. Nr. 21) + Feder (Pos. Nr. 22) entnehmen
  • Deckel vorsichtig nach oben abheben

powersteering_rebuild-2

  • Filterbaugruppe (Pos. Nr. 7) + alte O-Ringe (3x) entnehmen

powersteering_rebuild-3

Nachdem der Filter entfernt ist, besteht freie Sicht auf den Abschlussdeckel (Pos. Nr. 9) der mittels Sicherungsring gehalten wird. Als nächsten Step eines der Ringenden auf die Mittenbohrung drehen und mit einem Splinttreiber das Ringende aus der Nut drücken. Den Deckel etwas niederhalten + vorsichtig den Ring aus der restlichen Nut befreien.  powersteering_rebuild-4

  • Deckel (Pos. Nr.9) und Feder (Pos. Nr.10) aus Gehäuse entnehmen
  • Druckplatte (Pos. Nr. 11) von Stiften abziehen
  • Flügelplatten (Pos. Nr. 12) vorsichtig aus Flügelrad/Rotor ziehenpowersteering_rebuild-5

powersteering_rebuild-6

  • Pumpenring (Pos. Nr. 12) abziehen
  • Sicherungsring (Pos. Nr. 14) von Antriebswelle (Pos. Nr. 27) lösen, anschließend die Welle nach unten aus dem Gehäuse drücken
  • Freiliegenden Rotor (Pos. Nr. 15) incl. Drucklagerplatte (Pos. Nr. 16) entnehmen
  • 2x Fixierungsstift ziehen

Danach sollte das Resultat in etwa so aussehen ;-)

powersteering_rebuild-9

Notice

Bevor ein Wiederzusammenbau statt findet werden erst alle Teile gründlich auf mechanischen Verschleiß geprüft.

Wichtigste Komponenten hier sind:

  • Obere + untere Druckplatte (Pos. Nr. 11+16) >> z.B. übermäßige Riefen auf der Lauffläche….
  • Rotor und Flügel >> übermäßiges Spiel der Flügel im Rotor? Laufflägen der Flügel bzw. des Rotors i.O.?…
  • Pumpenring >> Die Laufflächen müssen absolut frei von Riefen/Kratzern sein!
  • Antriebwelle >> Verzahnung i.O? Spiel im Gehäuse i.O? Wellenoberläche i.O.?

Sollten ein oder mehrere Bauteile hier zu stark verschlissen sein, empfieht es sich den kompletten Kern gegen einen neuen zu tauschen. Diesen gibt es z.B. bei Summit unter Remanufactured Power Steering Pumps

Beispiel: Verschlissener Rotor/Flügelrad

powersteering_rebuild-7

Haben alle Teile den Verschleißtest bzw. die Inspektion überstanden steht einem Zusammenbau nichts mehr im Wege. Ich habe mir hierzu ein Rebuild Kit von Corvette Paragon gekauft. Zum Beölen der Teile sollte z.B. noch Castrol Transmax Dex3 bereitstehen. Ausgangspunkt für Re-Montage ist der Austausch der alten O-Ringe + Dichtung am Gehäuse.

powersteering_rebuild-10

 

powersteering_rebuild-11

Als reine Vorsichtsmaßnahme wird der Dichtring-Gehäusewandübergang noch mit Silikon abgedichtet.

powersteering_rebuild-14

Auch hier als Vorsichtsmaßnahme: Die Antriebswelle war an der Dichtlippe ganz minimal eingelaufen…polieren ist angesagt :-)  powersteering_rebuild-13

Mit den neuen O-Ringen im Gehäuse, die inneren Komponenten der Pumpe wieder der Reihe nach montieren.

>> Achtung: Immer etwas Öl dazu geben! <<

 powersteering_rebuild-15

powersteering_rebuild-16

powersteering_rebuild-17

powersteering_rebuild-20

powersteering_rebuild-19

Nicht vergessen: Neue Dichtung auf den Nippel!

powersteering_rebuild-22

>> Achtung: Beim Aufbringen des Blechdeckels darauf achten, dass die Dichtungen ihren Sitz behalten! <<

powersteering_rebuild-24

Die meisten Bleckdeckel sind mehr Oval als O-Förmig, beim Aufschieben passen Sie sich aber mehr oder weniger an das Rund des Gehauses an. Der große O-Ring sorgt zwar für eine Abdichtung, aber je nach dem wie stark die Ovalform war/ist bei weitem nicht mehr optimal >> Hier kann also Silikon nicht schaden :-)  powersteering_rebuild-25

Wenn das Silikon abgetrocknet ist noch Frabe auf die montierte Pumpe und schon ist Sie wieder bereit für den Einbau ;-)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/servopumpe-ueberholen-powersteering-rebuild

Sep 08

Chevy Corvette Sitzgurtschloss reparieren

Bei meinen Corvetten war oftmals das Sitzgurtschloss (Seat Belt Buckle) oder der Gurtaufroller defekt, sprich der Öffner/Schließermechanismuss ist kaputt. Der Chrom an den Schlössern sowie das allgemeine Erscheinungsbild waren meist noch in Ordnung, sodass es mich reute, diese immer komplett wegzuschmeisen bzw. neue/alte für teures Geld zu kaufen. Anscheinend haben die alten Chevy GM Schlösser nur eine eingeschränkte Lebensdauer ;-)

Mit dem Schaubenzieher lässt sich das Gehäuse aufgehebeln.

deckschaale-ab

  •  Blauer Punkt: Schließer/Öffnerplatte (die Erhebung sichert den Metallbügel am Gurt)
  • Grüner Kreis: Betätigerschalter für Elektrokontakt (Bei der 74iger Corvette startete der Motor nur wenn der Fahrer angeschnallt
    war, kurzum dieser Sicherheitskeis wurde bei den meisten gleich gekappt)
  •  Grüner Keis: Feder für Schließer/Öffnerplatte >> zu 99,9% der Übeltäter weshalt das Schloss nicht mehr funktioniert.sitzgurtschloss-vorderseite

Wenn die oberste Schaale geöffnet ist lassen sie die inneren Komponenten leicht herrausnehmen und auf etwaige Beschädigungen + Verunreinigungen (aus einem Schloss habe ich einen Ohrring gerettet der den Mechanismus blockierte…  deshalb oben nur die 99,9% für die Feder als Übeltäter… ) kontrollieren.

gebrochene-feder

Wer hätte es gedacht… Die Feder ist gebrochen ;-) Eine intakte Feder sollte so aussehen:

intakte-feder

Beruhigend dass die Feder nur ca. 0.5mm dick ist… an dieser Stelle biege ich immer eine neue Feder aus Federbandstahl und bringe die Chromschaalen (bei schlechtem Zustand) zum neu verchromen und baue das Schloss wieder zusammen. Thats it!

Wer interesse an solch einer Reperatur/Überholung hat möge sich bei mir melden bzw. bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

>>>>Kontakt<<<<

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/chevy-corvette-sitzgurtschloss-reparieren

Aug 04

Corvette Entlacken

Wer seine Corvette lackieren möchte und dabei etwas auf seinen Geldbeutel achten will/muss, kann mit wenigen Hilfsmitteln schon den meisten Lack von seiner Vette entfernen. Vorallem möchte ich mit den folgenden Bildern zeigen warum es sich absolut lohnt den kompletten alten Lack bis aufs GFK abzunehmen. Aus Kostengründen wird bei einer Neulackierung oftmals nur der alte Lack angeschliffen und als Basis für den weitern Lackaufbau genommen. Dies ist jedoch nur zu Empfehlen, wenn der Zustand des darunter liegden GFK´s + Lackes genau bekannt ist.  Nach dem Lesen und begutachten der folgenden Bilder kann sich aber jeder selbst ein Bild davon machen, wie er beim Lackieren seiner Corvette am besten vorgeht ;-)

Folgende Werkzeuge/Hilfmittel werden benötigt:

  • Heißluftfön z.B. Steinel HL2010 E (Wichtig: Elektrische Anzeige zur Temperaturregelung)
  • Massig Rasierklingen :-) mit festem Griff + stabiler Halterung
  • Handschuhe!

Mein Startpunkt war das Heck. Dies habe ich bewusst gewählt, da die Gepäckträgerfläche eine relativ ebene und einfach zu bearbeitende Kontur darstellt. Die Fläche ist super geeignet um überhaupt erstmal ein Gefühl für das Arbeiten mit der Rasierklinge in Verbindung mit dem Heißluftfön zu bekommen. Wichtig: Die Flächen dürfen nicht zu stark erhitzt werden (max. 70°C) sonst leidet das darunter liegende GFK! Als Ansatzpunkt für die Rasierklinge diente ein Lackabplatzer an der Gepäckträgerbohrung. Ich war schon gespannt auf wieviel Lackschichten ich stoße. Die ersten abgerasbelten Lackstücke waren noch eher klein bzw. es ging sehr langsam vorran…  Im Bild sind die relativ kleinen Raspelstücke und Wege gut zu erkennen. Beim erreichten der ersten Grundierung (rot) war das Heck um 5 Lackierungen leichter. Interessant war an dieser Stelle, dass der Lackaufbau von Schicht zu Schicht variierte… Einmal wurde mit Gelcoat als Zwischen/Trennschicht gearbeitet, dann wieder nur mit Grundierung…… hier haben sich auf alle Fälle einige Lackierer dran ausgelassen ;-)

corvette-c3-entlacken

Die weiße Schicht zeigt einen aufgetragenen Gelcoat der sich nur sehr mühevoll entfernen lässt. Am Bogen zu den T-Tops erreichte ich auch schon die erste richtig dicke Spachtelschicht….

corvette-rear-entlacken

Nach einiger Zeit hat man den richten Dreh zwischen Lack erwärmen und gleichzeitig Schaben raus. Die einzelnen Lackstücke werden von mal zu mal größer. Vorteil hier: Gleich gleich mehrere Lackschichten können auf einmal abgelöst werden. Wichtig beim Ablösen immer hin zu den Kanten/Konturen arbeiten. Der Start an einer Kante vervielfacht nur die Chance diese zu zerstören bzw. der Lackierer muss diese mühseelig wieder mit Spachtel/Füller herstellen.

lackstuck-gross

Irgendwann macht es richtig Spass den Lack bis auf die Grundierung abzuziehen ;-)

lack-abschaelen Einfach Wahnsinn was einfach alles so aufs Auto gekleistert wurde….

verschiedene-lackschichten

Irgenwann füllen sich dann auch die ersten Eimer mit Lack :-)

corvette-lackstueke

An den Front Fendern gilt wieder die gleiche vorgehensweise, immer hin zu den Kanten arbeiten.

corvette-front-fender-entlacken

spachtelmasse

Wie sich unschwer erkennen lässt wurde hier massiv an allen Ecken und Enden gespachtelt… Teils an den Übergängen/Kanten oder zwischen den einzelnen Lackschichten…. das Zeugs muss alles restlos weg vom GFK. Bei solch dicken Schichten auf einer Belchkarosse wäre der Magnet höchstwarscheinlich schon freiwillig weggesprungen.

Zum Glück hat alles ein Ende… nach vielen Stunden und zwei vollen Mülltonnen gefüllt nur mit Lackstücken war der Lack zum größten Teil ab.

corvette-lackstuecke-komplett

Ab zu meinen GFK-Spachtlern :-)

corvette-body-auf-dolly

Schwierige Konturen wie die Lichteinfassungen/Stoßstangenkontur würde ich nicht mit der Rasierklinge entlacken. Die Gefahr hier wiederrum die Konturen kaputt zu machen ist einfach zu Groß bzw. bietet es sich an die Profihände mit Schleifpapier ran zu lassen.

Fazit:

  • Wer die Bilder mit den verschiedensten Lackaufbauten/Spachtelmassen usw. gesehen hat kann sich jetzt selbst überlegen wie er bei der Lackierung seiner Corvette vorgehen möchte.
  • Das Entlacken auf diese Art und Weise ist kein Hexenwerk bzw. spart beim lackieren richtig Geld!

>>> Bei Fragen und Anregungen zu diesem Beitrag meldet euch einfach bei mir! <<<

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/corvette-entlacken

Mai 28

Corvette Dimmer Switch

Gelegentlich lässt bekanntlich die Erleuchtung auf sich warten, so ist dass auch manchmal bei unseren alten Corvetten. Wenns Lichtle leuchten soll tuts das einfach nicht. Oftmals ist es eine relativ simple Sache warum die Lichter streicken –> Der Dimmer Switch ist kaputt. Wenn gerade kein Teilehändler in der Nähe ist bzw. man das Licht dringed repariert haben möchte, kann das ohne große Mühe selbst in die Hand nehmen. (Aufwand ca. 1h)

Zur Demontage:

  1. Switch ausbauen
  2. An den Steckerkontakten die Nasen vom Gussgehäuse vorsichtig umbiegen
  3. Herausnehmen der einzelnen Komponenten

Profis sehen auf dem Bild gleich warum der Switch nicht mehr funktionieren konnte :-)

ds1

Am weißen Plastikstück ist die Welle abgebrochen, dadurch war die Ratschenfunktion (Verantworlich für Normales Licht / Fernlicht) nicht mehr gegeben.

ds2

Das Reststück wurde abgefräst und Mittig mit einer 2mm Bohrung versehen…(ist wirklich ein gefriemel…)

ds3

Das kaputte Wellenende wurde neu gedreht.. verbunden wurden die zwei Stücke dann mit einem 2mm Passstift und ein bisschen Kleber..

ds4

Und fertig ist das neue (alte) Wellenstück. ;-) Den Schalter wieder zusammenbauen und….es werde Licht!!!

licht2

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/corvette-dimmer-switch

Mai 13

Chassis Bodymounthalterung erneuern

Bei einem Frame Off unserer alten Schätzchen kommst ja ab und an vor das nicht immer alle Schrauben sich freiwillig oder besser in ganzen Stücken ergeben wollen. Irgendwann musste ich dieses Glück ja auch haben…. Die Bodymountschraube an der Beifahrertür wollte einfach nicht aufgehen… mit viel Gewalt + Überzeugsarbeit war sie dann offen… die Freude war groß, der Body konnte endlich abgenommen werden. Leider wurde die Halterung insbesondere das Gewinde bei den lösearbeiten unbrauchbar gemacht :-(

Also musste eine neue Bodymounthalterung angefertigt werden… Kein Problem es waren ja noch 3 Stück übrig :-)

Die Einzelteile mit Skizzen zum Nachbauen:

bodymounthalterungsteile-chassis

buegel

wanne

gewindeklotz

(Endlich mal wieder Schweißen) Der Zusammenbau ist dann simpel:

halterung-fixiert

Zuerst wird das gebogene 4-eckige Blech an den Ecken verschweist, danach der Gewindeklotz eingelegt und auf dem großen Winkel mittels Klemme positioniert.

halterung-geschweisst

Heften und zu guter letzt zwei Schweißnähte setzten. Und fertig ist die neue Halterung :-)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/chassis-bodymounthalterung-erneuern

Apr 30

Türkurbel demontieren

Alle Türkurbeln sind mit kleinen Klippsen/Sicherungsringen gegen das Abziehen gesichert. Leider sind diese Klippse auch noch schlecht Zugänglich was ein ausbauen nochmals erschwert. Es gibt bei den Teilehändlern extra ein Werkzeug zum entfernen der Klippse zu kaufen. Einfacher+schneller kann so ein Werkzeug aber an der heimischen Werkbank gebaut werden.

>> Hilfmittel: Feile oder Schleifbock + 3mm Draht + unten stehende Skizze :-)

Skizze Hilfswerkzeug

Das Foto zeigt die Funktion… man kann mit den Hacken hinter den Sicherungsring und diesen rausziehen. Da es recht dünn ist bin ich so Problemlos zwischen Türgirff und Verkleidung gekommen.

Hilfswerkzeug Türkurbel entfernen

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/tuerkurbel-abmontieren

Ältere Beiträge «