«

»

Apr 22

Beitrag drucken

Schlafaugenlager reparieren

Alle originalen Corvette Schlaufaugenlager bestehen aus einem Alu-Gussteil, Lagerring und Kunststoffkugel. Der Zahn der Zeit nagt vorallem an den Kunststoffkugeln. Sie werden spröde/brüchig, die Schlafaugen schließen oder sitzen nicht mehr richtig. Reproteile sind als nur als Blechausführung mit Kunststoffkugel zu finden. Für mich aber keine Option. Die Lager lassen sich leicht demontieren und besser als das Original überholen :-)

Schlafaugenlager

Alle Gussteile werden Sandgestrahlt+Lackiert, die Stahllagerringe gesäubert… der CNC Dreher musste mir ein paar Messing+Kunststoffkugeln drehen.

pendellager1

Ich habe mich dann für die Messingvariante entschieden.. erschien mir dann doch am langlebigsten bzw. das dürfte für immer halten.  Zuerst die Kugel in den Ring gepresst.. Wie immer: Wer gut schmiert der gut fährt..

pendellager2

Für alle die mit Lagern nicht soviel am Hut haben: Hier noch ein Bild wie man den Ring mit Kugel NICHT in den Flansch einpressen sollte!!

Error!

pendellager3

Die bessere Variante ist sich noch ein Zwischenstück zu machen, sodass nur über den Ring gedrückt wird und nicht über die Kugel…. Sonst läuft man gefahr sich schnell das neue Lager kaputt zu machen!!

pendellager4

Und das Endresultat ;-)

pendellager5

Wer seine alten Lagerflansche erhalten möchte und diese auf selbige Weise reparieren möchte bitte schreibt mich an. Gegen einen kleinen Obulus tausche ich euch die alten Kunststoffkugeln gegen Messing aus oder schicke euch die gewünsche Menge zu.

>>>>Kontakt<<<<

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vintage-corvette.com/schlafaugenlager-reparieren

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Stefan Krahn

    Hallo,
     
    mich würde die Höhe des “Obulusses” für die  Messinlager der Schlafaugen interessieren.
     
    Gruss, Stefan

    1. Holger

      Hallo Stefan

      Pro Messingring/Lager sind es 4€. Bei Bedarf kann ich Sie auch noch verbauen. Bei Interesse erreichst du mich unter meinen Kontaktdaten oder via PN im Forum.

      Gruss

      Holger

  2. Karl-heinz

    hallo Holger, zuerst mal super dass es solche leute wie dich gibt , ich find es faszinierend wie du manche Sachen reparierst und nicht gleich zu den , manchmal nicht so guten , Ersatzteile zurückgreifst. Ich hab zwei Fragen an dich, die erste betrifft die Lenkung, ich hab Spiel in der Lenkung das mir irgenwie langsam auf den Sack geht. Viele sagen das ist normal und mußt dich mit abfinden, doch mit der Lösung geb ich mich nicht zufrieden. Wenn ich das Lenkrad bewege sehe ich an der Welle die in das Getriebe nach der Hardyscheibe reingeht wie sie sich bewegt ohne richtig widerstand zu spüren, die Hardy ist noch gut obwohl ich die auch bald wechseln will. Dass man dieses Spiel durch einstellung an dem Getriebe verändern kann weiß´ich, nur wie genau?
    Die zweite Frage wäre, wie tausche ich am besten die Buchsen der Blattfeder ohne dass mir die Feder um die Ohren fliegt?
    danke
    Grüße Kalle
    Ach so ich hab ne 80er vette Auslieferzusatand war es eine 5,0L (californischer Markt) , jetzt ist ein 5,7 Goodfgench verbaut, weißt du ob die Vette , sieht man vom Motor ab, bei dem Rest des Autos baugleich mit der normale 5,7 war/ist?

    1. Holger

      Hallo Karl-Heinz

      Danke für die lobenden Worte! Ein bischen Spiel in der Lenkung/Lenkgetriebe ist aufgrund des Trapezgewindes normal. Ganz zu null einstellen geht hier nicht. Bezüglich deiner Fragen zum Einstellen und der Buchse ruf mich einfach mal an. Am Telefon ist sowas wesentlich schneller erklärt :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>